Kältemittelgase / Ammoniak Kompressor

Referenzbeispiel / Case-Study

Kältemittel C3F8 Kreislauf-Kompressoren für die Nuklearforschung am CERN in Genf

Ausgangslage / Randbedingungen

Der innere Detektor des ATLAS-Experiments am CERN muss bei -20°C gekühlt werden. Es steht dazu ein Kühlkreislauf mit dem Kältemittel Perfluorpropan (C3F8) zur Verfügung. Die Verdichtung des Kältemittels im Kühlkreislauf wird durch sieben HAUG Kompressoren sichergestellt. Nach über 200m Entfernung von der Verdichterstation verdampft das Kältemittel in den Strukturen des Detektors und nimmt ca. 60 kW Wärme auf, welches durch die Detektorelektronik erzeugt wurde.

Im Referenzbeispiel ist unser Kunde das CERN. HAUG pflegt mit dem internationalen Forschungsteam und den Ingenieuren eine lange Partnerschaft für die Verdichtung verschiedener Spezialgase. 

Anforderungen / Problemstellung

Der Kunde betreibt sein Kühlsystem mit dem Gas C3F8. Vorgeschrieben ist, dass dauerhaft kein Gas aus dem System entweicht. Die Anlage soll die Kühlgasmenge angepasst auf den Bedarf bereitstellen. 

Das Gas C3F8 steht bei ca. 1.2 bar(abs) Saugdruck zur Verfügung. Der geforderte Enddruck ist bei 17 bar(abs).

Der Kompressor wird durch den Anlagenbauer integriert und über ein Leitsystem gesteuert und überwacht. 

Die Kompressoren müssen ölfrei arbeiten und für den Dauerbetrieb ausgelegt sein. Gefordert sind zuverlässige und wartungsfreundliche Kompressoren.

HAUG Lösungsvorschlag 

HAUG liefert insgesamt 7 Stück 2-stufigen Kompressoren vom Typ TOG mit einer Liefermenge von je ca. 100 Nm3/h. Der Lieferumfang beinhaltet den Kompressor mit Wasser- und Luftkühlung (kombiniert).

Die Schlüssel-Argumente für HAUG waren: hohe Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit, Ölfreiheit, absolute Gasdichtheit im Betrieb und während dem Stillstand, individuell Lösung für den Kunden.

  • QTOGX C3F8 Kompressor
  • QTOGX C3F8 Kompressor

Ölfreie Verdichtung von Kältemittel-Gase

Für gewisse Prozesse mit Kältemittel ist es erforderlich oder hat es grosse Vorteile, wen die Verdichtung mit ölfreien Kompressoren erfolgt. Speziell bei neuen Kältemitteln auf Basis von Gasmischungen mit Kohlenwasserstoffen sind die Anforderungen an die Kältemittel-Kompressoren massiv gestiegen. Nebst ölfreier Verdichtung bestehen auch hohe Anforderungen an die Gasdichtheit.

  • Verdichtung von Ammoniak
  • Verdichtung respektive Rückgewinnung von R410 und Mischgase davon
  • Rückgewinnung von Kältemittel-Gas bei der Wartung von Kühl- und Prozessanlagen (zum Beispiel R134a)

Technische Vorteile der HAUG Kompressoren

HAUG Kolbenkompressoren haben dank ihrer ölfreien, trockenlaufenden und gastichten BAuart beste Voraussetzungen für Kältemittel-Gas-Anwendungen.

  • keine Gasverunreinigung durch Öl
  • technisch dicht, im Betrieb und im Stillstand 
  • flexibel bezüglich variablem Saug- und Enddruck